Auftragslage

Mit dem Begriff Auftragslage wird die Anzahl aller Aufträge festgestellt, die ein Unternehmen nach aktuellem Stand von den Kunden bzw. Auftraggebern inne hat.

Da die Auftragslage als Grundlage für die Umsatzprognose bzw. Gewinnermittlung zugrundegelegt wird, ist es immens wichtig, dass die Auftragslage bei Finanzierungskonzepten gegenüber Investoren oder potentiellen Geldgebern nüchtern und sachlich festgestellt wird. In der gängigen Praxis fassen Unternehmen die Auftragslage allgemeinhin mit den Bewertungsformeln "gut" oder "schlecht" zusammen, um sich auf dem Markt entsprechend zu präsentieren.

Bei der Auftragslage werden hingegen bei Geldgebern oder Investoren bzw. in Verbindung mit Krediten bei Banken die rein nackten Zahlen präsentiert. Die Auftragslage bietet zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keinerlei Anlass für Prognosen, jedoch kann das Unternehmen die Auftragslage einer bestimmten Zeitspanne als Ausgangslage für das nächste Geschäftsjahr verwenden um auf diese Weise die weitere Planung vorzunehmen.

zurück zum Lexikon