AIDA-Prinzip

Mit dem AIDA-Prinzip wird eine Marketingstrategie beschrieben, die der Werbepsychologie entstammt und für Werbetreibende eine effektivere Werbung ermöglichen soll.

Seinen Ursprung hat das AIDA-Prinzip in den Vereinigten Staaten von Amerika, daher ist auch die Kurzform AIDA mit englischen Begriffen zusammengesetzt. Das A steht für "Attention", was im deutschen Sprachgebrauch mit "Aufmerksamkeit" übersetzt wird. Das I steht für "Interest" und kann mit dem generellen "Interesse" der werberelevanten Zielgruppe übersetzt werden. Mit dem D wird "desire" beschrieben, was sich im deutschen Sprachgebrauch mit den generellen Wünschen der Zielgruppe übersetzen lässt. Das finale A steht für "Action" und kann mit der "Aktion" des Werbetreibenden übersetzt werden. Diese ersten drei Kurzformen sollten daher von dem Werbetreibenden berücksichtigt werden, bevor letztlich die Werbemassnahme als Aktion durchgeführt wird.

Das Einsatzgebiet des AIDA-Prinzips ist generell enorm vielseitig und beschränkt sich nicht ausschliesslich auf die reine Werbung für ein Produkt. Ein Verkäufer kann das Prinzip auch bei Verkaufsgesprächen direkt mit dem Kunden einsetzen und auf diese Weise den Umsatz steigern.

zurück zum Lexikon